Sonntag, 26.07.2020, 11:00

deutschland

SV Rot-Weiss Lennestadt-Grevenbrück vs FC Lennestadt 1:1

Stadion An der Habuche, 175 Zuschauer, Testspiel
Mit der Herzdame startete ich einen Tagesausflug ins Sauerland. Das erste Ziel hieß Grevenbrück, ein Ortsteil von Lennestadt. Rot-Weiss Lennestadt-Grevenbrück, ehemaliger Oberligist, gehört zu den Nutznießern des Virus-bedingten Saisonabbruch. Zwar belegte das Team in den besten Farben der Welt zum Zeitpunkt des Abbruchs nur den zweiten Tabellenplatz der Kreisliga Olpe, rutschte begünstigt durch die Quotienten-Regelung, da es ein Spiel weniger ausgetragen hatte, mit einer um 0,02 höheren Punktzahl als der nominelle Tabellenführer auf den Aufstiegsplatz. Die berühmte Sackhaaresbreite brachte also den Aufstieg in die Bezirksliga. Mit dem Stadion An der Habuche verfügt der Verein über eine großzügig angelegte Spielstätte, die auf der Hauptseite eine dem Sozialgebäude vorgelagerte Stehtraverse und auf der Gegenseite eine überdachte Tribüne bietet. Das Stadion liegt idyllisch schön und gesäumt von Wäldern und Wiesen im hügeligen Grünen am Ortsrand. Dort erwarteten die Rot-Weissen zur besten Frühschoppenzeit den FC Lennestadt zum Ortsduell. Der FC Lennestadt ist Teilnehmer der Westfalenliga, also zwei Spielklassen über dem Neu-Bezirksligisten angesiedelt. Von einem Klassenunterschied war aber kaum etwas zu bemerken. Das scheint ein Trend nach dem Re-Start zu sein, denn bei den bisher besuchten Testspielen, war selten ein Unterschied zwischen Teams aus verschiedenen Ligen zu bemerken. Die Gastgeber agierten mindestens auf Augenhöhe und erspielten sich die besseren Chancen. Davon nutzten sie eine im zweiten Durchgang, vergaben aber weitere hochkarätige Möglichkeiten. Eine ungeschriebene Regel im Fußball ist ja, das sich dieses gegen höherklassige Mannschaften meistens rächt. So auch hier und heute und der Verbandsligist erzielte noch den etwas schmeichelhaften Ausgleichstreffer.