Mittwoch, 16.10.2019, 19:00

deutschland

TuS Mündelheim vs TV Jahn Hiesfeld 1:5

Herbert-Huben-Kampfbahn, 90 Zuschauer, Kreispokal DU/MH/DIN 2.Runde
Der Herbst gibt Vollgas, es wird ungemütlicher und kälter. Da muss man die noch recht milden Abende nutzen, wenn man in der Woche mal ein Spiel schauen will. Milde Abende sind aber nur halb so mild, wenn sich ohne Unterbrechnung schottischer Schnürregen ergießt. Im guten Glauben daran, dass der Regen schon irgendwann aufhören wird, fuhr ich mit RWE-Genosse Marcel los. Vorab – der gute Glaube wurde enttäuscht. Es schiffte durch, mal mehr, mal weniger. Und zwar in dieser hinterhältigen nieseligen Weise, dass man die Regentropfen eigentlich kaum wahrnimmt oder spürt und am Ende doch annähernd komplett durchnässt ist. Hallenhandball-Hopper – sofern es die denn gibt – sind da irgendwie besser dran. Kreisliga A gegen Landesliga hieß es im Kreispokal. Der Oberliga-Absteiger aus Dinslaken gab sich die Ehre im äußersten Duisburger Süden, dort wo einem schon die Flugzeuge im Anflug auf den Düsseldorfer Flughafen die Haarspitzen rasieren. Der Jahn war spielbestimmend, aber nicht in dem Maße, wie man es bei zwei Ligen Unterschied erwartet hätte. Die Gäste brillierten nicht, zeigten sich aber vor dem Tor kaltschnäuzig und nutzten die Chancen. Daher war die Messe auch schon zur Pause gelesen. Die Mündelheimer suchten aber immer ihre Chance und wurden spät mit dem Ehrentreffer belohnt. Diesen sahen wir aber nicht mehr, da wir – mal eben umschauen, ob die Groundhopping-Polizei nicht mitliest – uns fünf Minuten vor Ende auf den Heimweg machten.