Offenbach – Do., 29.07.2021, 19:00

Offenbacher FC Kickers vs Rot-Weiss Essen 1:4

Stadion am Bieberer Berg, 2.051 Zuschauer, Testspiel
Mit den attraktiven Testspielen des Herzensvereins ist es so eine Sache. Daher löste die Ansetzung des freundschaftlichen Vergleichs mit dem OFC schon beinahe eine Euphorie aus, erst recht, als bekannt wurde, dass Zuschauer und Gäste-Fans erlaubt sein würden. Konnte man dann auch noch prima ne Wochenend-Tour dranhängen. Nach dem Home-Office mittags gestartet, war ich früh in Offenbach am Main und checkte im Hotel ein. Mit zwei Hülsen bewaffnet, spazierte ich dann in Ruhe den Bieberer Berg hoch. Meine Rot-Weissen Gefährten trafen auch kurz vor Anpfiff ein und so war die Vierer-Kombi nach langer Zeit mal wieder in der gewohnten Formation bei einem Auswärtsspiel des glorreichen Meisters von 1955 zugegen. Schon der fünfte Besuch auf dem Berg. Zweimal noch mit dem RWE auf der guten, alten Stahlrohr-Tribüne, das dritte Mal auf dem neuen Berg, Führt im Pokal, Relegation gegen Magdeburg und nun heute. Obwohl das Stadion ja durchaus individuell ist, gefällt es mir nicht richtig gut. Die Lösung mit den Stützpfeilern, welche Sichtbeschränkungen für die oberen Reihen bedeuten, halte ich für wenig zeitgemäß und die Gestaltung des oberen Bereiches der Haupttribüne mit dieser merkwürdig anmutenden und trotz stilisierter Fankulisse einfalls- wie hilflos wirkenden grauen Wand empfinde ich auch als unpassend. Dafür ist die Akustik dank geschlossener Ecken sehr gut.
Etwas mehr als 2.000 Zuschauer waren gekommen, darunter gut 80 aus Essen. Von beidem hätte ich mehr erwartet, aber es blieb halt ein Spiel ohne entscheidenden Charakter. Die Roten kamen direkt gut uns Spiel und gingen schon in Minute zwei in Führung – Chancentod Isaiah Young hatte einen seiner wenigen lichten Momente. Der OFC nahm dann aber auch sehr ordentlich teil, hatte zeitweise auch mehr Ballbesitz, aber es fehlten die zündenden Ideen. Der RWE wirkte dagegen sehr abgezockt und vor allem effektiv und mit einem 2:0 ging es in die Pause. Die Kickers kamen dann entsprechend motiviert aus der Kabine und waren die erste Viertelstunde durchgehend am Drücker, nur klare Chancen konnten sie kaum erwirtschaften. Mit dem dritten Treffer, gleichzeitig dem zweiten von Simon Engelmann, beendete der RWE dann die Offensive der Gastgeber. Danach zeigte sich wieder das Bild aus Hälfte eins. Der OFC markierte zehn Minuten vor Ende den mehr als verdienten Ehrentreffer, aber die Roten schlugen durch Janjic noch mal zurück und gewannen etwas zu hoch, aber sicher nicht unverdient. Auf dem Rückweg in die Stadt machte mir eine am Wege liegende Kneipe, in welcher sich auch OFC-Fans aufhielten, Lust auf ein Bier. Da ich ein Trikot des glorreichen RWE trug, erntete ich erst einmal ungläubige Blicke, aber das Eis war schnell gebrochen. Die noch relativ zahlreiche Kuttenszene der Kickers hat dort offensichtlich ihr Hauptquartier und so wurden das noch ganz lustige zwei Stunden. Der Abend wird mir gut in Erinnerung bleiben und der OFC ist mir sowieso ein sympathischer Verein, was auch daran liegen dürfte, dass sich der RWE und die Kickers sehr ähnlich sind. Triefend vor Tradition mit recht ansehnlicher Vergangenheit, mit guter Fanbase und Rückhalt in der eigenen Stadt, immer bemüht wieder bessere Zeiten anzustrengen und dabei doch chronisch erfolglos. Mal sehen, ob es einem von beiden Vereinen in einem Jahr besser geht.