Samstag, 15.08.2020, 17:00

FV Engers 07 vs Eisbachtaler Sportfreunde 1:0 n.V.

Stadion am Wasserturm, 500 Zuschauer, Rheinland-Pokal Halbfinale

Da es in Gießen nicht zu einer Verlängerung kam, stand dem zweiten Programmpunkt des Tages nichts im Wege. Fast nichts, denn durch die aufgrund Trinkpausen, Verletzungsunterbrechungen und die Hektik der Schlussphase längere Dauer der Partie im Gießener Waldstadion, war das Zeitpolster tiefer ins Minus gerutscht, als es eh schon war. Da half auch eine großzügige Auslegung der Geschwindigkeitsbegrenzung nicht und auch die Investition in ein Tempoknöllchen auf der A3 – muss man erst einmal schaffen, innerhalb weniger Wochen das zweite Mal in dieselbe Blitzfalle zu kacheln – nicht, denn eine pünktliche Ankunft zum Anstoß einer weiteren Halbfinal-Partie, in diesem Falle um den Rheinlandpokal, war nicht zu realisieren. Umso überraschter war ich dann, dass nach Eintreffen um zehn nach fünf noch nicht gespielt wurde. Da half schon wieder der Zufall, denn aufgrund des aufwendigen Einlass-Prozedere wurde am Rhein mit Verspätung angepfiffen. Die Partie zweier Rheinlandligisten, sechstklassiges Niveau fand absolut auf Augenhöhe statt. War richtig gut anzusehen und spannend bis in die Verlängerung, in welcher die Gastgeber den Treffer des Tages erzielten. Den Sieg verdient hätte eigentlich beide Teams verdient gehabt, aber der eine Mannschaft musste nun mal ausscheiden und das war jene auch Nentershausen, wo die Sportfreunde beheimatet sind. Das Stadion am Wasserturm wird seinem Namen nur bei der Ortsangabe gerecht, denn ein alter Wasserturm beherrscht die Kulisse hinter dem Platz, der lediglich über einige Stufen verfügt. 500 Besucher waren bei dem Spiel zugelassen und auch anwesend, davon 150 aus Nentershausen, wo die Sportfreunde beheimatet sind.