Samstag, 08.08.2020, 15:00

polen

MKS Polonia Slubice vs KS Dab Slawa Przybyszów 1:3

Stadion SOSiR, 115 Zuschauer, IV Liga Lubuska
Mit dem Spiel in Slubice stand der Besuch eines weiteren Stadion-Schmuckstücks an. Das ‚Slubickiego Osrodka Sportu i Rekreacji‘, das bedeutet übersetzt Slubicer Sport- und Erholungszentrum, – oder kurz SOSiR – sucht in seinem Design seinesgleichen. Das Prunkstück sind die Arkaden, die sich oberhalb überhalb um die südliche Kurve ziehen und dem Mehrzweckstadion den Charakter eines römischen Amphi-Theaters verleihen. Ein Kuriosum ist das ostseitig unmittelbar neben der Laufbahn befindliche Sportschwimmbecken, das an den heißen Sommertagen als normales Freibad genutzt wird. Bedingt durch diese bauliche Besonderheit fehlt auf dieser Seite jeglicher Tribünenausbau. Auch die nördliche Kurve hat da mit ihren gerade einmal drei Stufen wenig zu bieten. Die westliche Gerade verfügen dagegen über ordentlichen Ausbau, der durch die Bauweise Individualität genießt, wie auch die südliche Kurve. In diesem Stadion ist annähernd nichts so, wie man es aus den funktionellen Stadien kennt. Die Stufen sind sehr großzügig angelegt und werden von breiten Umläufen unterbrochen. Ursprünglich wurde das Stadion vor über 100 Jahren für die Stadt Frankfurt an der Oder erbaut. Denn zu damaliger Zeit lag das Gelände auf Frankfurter Gebiet, die Stadt Slubice existiert erst seit 1945. Daher trug das weite Oval früher auch die Namen ‚Stadion an der Kleisthöhe‘ und später ‚Ostmarkstadion‘. Letztere Bezeichnung zielte natürlich auf die geografische Lage in der Mark Brandenburg ab und nicht auf das instabile Zahlungsmittel der DDR. Der das Stadion nutzende Verein MKS Polonia blickt auf überschaubar erfolgreiche Zeiten zurück. Ein paar wenige Spielzeiten in der dritten Liga stehen zu Buche, ansonsten war der Club meist deutlich tiefer aktiv. Aktuell wird auf fünftklassiger Ebene durchschnittlich vor sich hin gekickt. Das heutige Heimspiel ging unglücklich verloren. Ein Elfmeter hüben wie drüben bedeutete lange Zeit Gleichstand. Ein Platzverwies Mitte der zweiten Hälfte brachte den Gästen zunächst keinen Vorteil und Polonia hatte mehrfach die Chance zur erneuten Führung. Kurz vor dem Ende fiel dann der zu diesem Zeitpunkt eher überraschende zweite Treffer für das Gäste-Team. Das dritte Tor in der Nachspielzeit war nicht mehr entscheidend.