Sonntag, 09.06.2019, 18:30

italien

US Triestina Calcio vs AC Pisa 1909 1:3 n.V.

Stadio Nereo Rocco, 19.446 Zuschauer, Relegation zur Serie B

190609triest-pisa

Dieses war also die andere Final-Paarung um den Aufstieg in die Serie B und im Gegensatz zum Spiel in Piacenza musste hier und heute eine Entscheidung fallen, denn das Hinspiel fand bereits am Mittwoch in Pisa statt und endete 2:2 unentschieden. Für Spannung war also gesorgt. Das ‚Stadio Rocco‘ ist ein absolut fetter Trümmer. Vier überdachte, baulich voneinander getrennte Tribünen ergeben ein reines Fußballstadion, das von einer beeindruckenden Architektur gezeichnet ist. Die Dächer der Geraden werden von einer Art Giebel, welcher mit von einer Glaskuppel versehen ist, gekrönt. 2.500 Ragazzi waren aus der Stadt mit diesem schiefen Turm angereist. Wie erwartet und verabredet, traf ich den sagenumwobenen ‚Iltis‘ auf der Haupttribüne und wir genossen die Nummer gemeinsam. Der große Tifo wurde es heute leider nicht, lediglich die Heimseite zeigte zum Spielbeginn eine simple Choreo mit zentraler Blockfahne. Dafür wurde es akustisch umso besser. Beide Kurven glänzten mit dauerhaft extrem hoher Mitmachquote mit nur wenigen Schwächephasen und aufgrund der Überdachung schepperte das teilweise schon sehr ordentlich über die Ränge. Das Geschehen auf dem Rasen war dann gut zerfahren und, ähnlich wie der Kick am Vortag, von vielen Pfiffen des Referee unterbrochen. Richtig schön anzusehen war das nicht, aber es war ordentlich Feuer drin. Den Führungstreffer der Gäste aus der ersten Hälfte konnte Triestina im zweiten Durchgang per Elfmeter verdient ausgleichen und mit 1:1 ging es in die Verlängerung, denn die Auswärtstor-Regel zählt in den Finals nicht. Triestina spielte nach einem Platzverweis nach Notbremse kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit mittlerweile in Unterzahl. Pisa bekam daher Oberwasser und ging früh in der Extra-Time erneut in Führung. Die Gastgeber schmissen nun wütend alles rein, Pisa zog die üble Zeitspiel-Karte und daher gab es nun im Minutentakt Ärger und Rudelbildungen auf dem Platz. Geile Aktion, als ein tödlich verletzter Gäste-Akteur mal wieder Minuten behandelt und dann mit Trage abtransportiert wurde. Diese wurde aber an der Heimkurve vorbei getragen und clever erkannten die Ragazzi, dass der Junge nach der langen Spielzeit sehr durstig sein musste. Hilfreich linderten sie die Qual mit einem Hagel aus Wasserflaschen und Bierbechern, so dass der Sterbende wie einst Lazarus von der Trage aufsprang und davon spurtete. Kurz vor Ende machte Pisa nach einem Konter den Deckel drauf und der Rest des Abends war eine Feier in blau und schwarz und ein sinnloser Pokal wurde auch noch überreicht (bekommt der Sieger der anderen Paarung auch einen solchen?). Da ich noch die Rückfahrt nach Bergamo zu absolvieren hatte, machte ich mich bald darauf mal auf den Weg. Gegen 22:30 Uhr fuhr ich los, irgendwo bei Padua gönnte ich mir zwei Stunden Schlaf im Mietwagen, und um 6:40 Uhr hob Herr Ryan von Bergamo mit mir ab. Endlich mal wieder Oldschool-Hopping (ach nee, bin ja nur Fußball-Tourist) mit Schlafmangel. Um 10:00 Uhr schloss ich die heimische Wohnungstür auf.