Sonntag, 01.03.2020, 14:00

serbien

FK Vozdovac vs FK Vojvodina Novi Sad 1:2

Stadion Shopping Center, 1.000 Zuschauer, SuperLiga

200301vozdovac-vojvodina

Vor dem Derby am Abend gab es noch die Option auf ein weiteres Spiel. Zum einen gab es die Möglichkeit nach Timisoara zu reisen, um dem Topspiel der zweiten rumänischen Liga beizuwohnen. Das hätte eine kurze Nacht bedeutet, was ich dem Weibe nicht zumuten wollte. Dann gab es die Option ein Stündchen Fahrzeit auf sich zu nehmen, um das Spiel der zweiten serbischen Liga in Smederevo zu sehen. Das hätte aber Eile nach Spielschluss notwendig gemacht. Naja und dann gab es noch die bequemste Variante, einfach in Belgrad zu bleiben und den SuperLiga-Kick des Stadtteilvereins FK Vozdovac zu besuchen. Um den Aufwand zum Wohlwollen der Dame gering zu halten, bekam Letzteres den Zuschlag. Begleitumstand war allerdings, dass dieser Kick natürlich sämtliche Derby-Touristen anzog und der Ground quasi von diesen überrannt wurde. Ja, man ist Teil dieses Wahnsinns, aber es widert mich halt dennoch an. Ich würde schätzen, dass mindestens 100 Leute oder auch noch mehr keinen emotionalen Bezug zu dieser Veranstaltung hatten. Augen zu und durch. Das besondere am kleinen Stadion ist, dass es auf dem Dach eines Shopping Centers errichtet wurde. Klingt komisch, ist aber so. Vergleichbares existiert auch auf dem Dach einer Metro-Filiale in Berlin, allerdings dort nur in Form eines normalen Fußballfeldes. Aus Novi Sad waren gut 100 Leute mitgekommen, um ihr Team zum Sieg zu supporten. Damit war zu rechnen, denn Vojvodina dürfte hinter den beiden großen Belgrader Clubs Szene-technisch die dritte Kraft in Serbien sein. Überrascht hat mich, dass sich auch auf Heim-Seite etwa 35 Personen hinter einem ‚Invalidi Vozdovac‘-Banner zusammen fanden, um aktiv mitzumachen. War jetzt alles natürlich nicht der Kracher, immerhin fielen drei Tore und in der Halbzeit-Pause konnte ich ein Quätschken mit Tim aus Duisburg halten.