Sonntag, 23.06.2019, 15:00

deutschland

Duisburger FV 08 vs TV Voerde 4:0

Grunewald-Kampfbahn, 1.150 Zuschauer, Relegation zur Bezirksliga Niederrhein

190623dfv-voerde

Re-Visit, wie es im Hopping-Slang so schön heißt, in Duisburg-Hochfeld. Der Duisburger FV 08 ist einer dieser typischen Traditionsvereine des Ruhrpotts. Die erfolgreichste Zeit erlebte der Club vor und nach dem 2.Weltkrieg, als man in den jeweiligen höchsten Spielklassen agieren durfte. Nach längerer Durststrecke wurde in den 80ern zumindest der Aufstieg in die damals viertklassige Verbandsliga und die Hauptrunde des DFB-Pokal konnte erreicht. Nach dem letzten Abstieg aus der Verbandsliga Ende des Jahrtausends, ging es in wenigen Jahren runter bis in die Kreisliga A, später sogar in die Kreisliga B. Am heutigen Tag sollte die Rückkehr in die Bezirksliga gefeiert werden, wofür im Hinspiel in Voerde mit einem recht kurios ergaunerten Sieg eine gute Ausgangsposition erkämpft wurde. Denn der DFV war wohl lange Zeit das schlechtere Team und lag mit 0:2 zurück, eher nach einer Stunde der Anschluss fiel. Ein Elfmeter in der Schlussminute brachte den Ausgleich und ein Eigentor in der fünften Minute der Nachspielzeit gar noch den Sieg. In der schnuckeligen ‚Grunewald-Kampfbahn‘ sollte also heute ein erfolgreicher Saison-Abschluss gefeiert werden. In einem kleinen Grünstreifen am Bahndamm gelegen, gibt es auf zwei Seiten Ausbau. Auf der einen wird überwiegend gesessen, auf der anderen, größeren Seite wird gestanden. Eine vierstellige Zuschauerzahl bot dem Spiel einen würdigen Charakter. Spannend wurde es eigentlich nie. Die Gäste, unter anderem von einer kleinen aktiven Gruppe – vermutlich jüngere Vereinsmitglieder – unterstützt, konnte dem Siegesdruck nicht standhalten und spätestens nach dem Führungstreffer für die Gastgeber direkt nach der Pause war das Fünkchen Hoffnung aus den Spieler-Gesichtern gewichen. Beim DFV herrschte verständlicherweise große Freude, die in einer grünen Rauchwolke gen (Fußball-)Himmel stieg.