Sonntag, 12.08.2018, 15:00

deutschland

SV Wacker Obercastrop vs FC Frohlinde 0:3

Erin-Kampfbahn, 500 Zuschauer, Landesliga Westfalen Gruppe 3
180812obercas-frohlinde
Nahe des Fördergerüstes des Schacht 7 der Zeche Erin ging in der nach dieser benannten Kampfbahn ein Castrop-Rauxeler Derby über die Bühne, welches sich eines überdurchschnittlichen Zuschauer-Interesses erfreuen durfte. Das Spiel war enger, als es das Ergebnis vermuten lässt, aber in der Box zeigten sich die Gäste einfach abgeklärter. Die Erin-Kampfbahn ist ein schönes Naturstadion. 2004 wurde die baufällige Anlage umfassend renoviert. Vorher waren Wackeraner auf einer anderen Anlage beheimatet, auf deren Gelände allerdings ein Seniorenheim errichtet wurde.

Donnerstag, 09.08.2018, 20:00

niederlande

SBV Vitesse Arnhem vs FC Basel 0:1

Gelre Dome, 11.532 Zuschauer, Europa League 3.Qualifikationsrunde

180809vitesse-basel

Schon der dritte Besuch im Gelre Dome, der wahrlich nicht zu den ansehnlichen Bauwerken in der Stadion-Landschaft zählt. Lust auf internationalen Fußball gepaart mit der Hoffnung auf einen ordentlichen Auftritt der Basler Szene trieben mich auf den überschaubar weiten Weg ins Gelderland. Der FCB war mit knapp 150 Leuten angereist, da hatte ich doch ein paar mehr erwartet. Diejenigen, die auf die Reise verzichtet hatten, verpassten einen guten Auftritt der Vertreter ihrer Kurve und ihres Teams, das nicht unverdient gewann. Ein bisschen Extra-Beleuchtung gab es bei den Gästen, die sich im Away-Sektor nach ganz oben unters Dach zurückgezogen hatten und kompakt standen, auch noch zu sehen. In der Vitesse-Kurve ging es etwas gesetzter zu, aber für Holland war das schon nicht so übel, da habe ich schon lahmere Nummern erlebt.

Mittwoch, 08.08.2018, 19:30

deutschland

SC Viktoria Mennrath vs Rot-Weiss Essen 0:1

Naturstadion Mennrather Kull, 700 Zuschauer, Niederrheinpokal 1.Runde

20180809095406581_0001

In der ersten Runde des Verbandspokal führte es den RWE vor die Tore Mönchengladbachs zum Bezirksligisten nach Mennrath. Vermeintlich leichte Aufgabe, aber mit eben diesen leichten Aufgaben ist es im Pokal ja immer so eine Sache. Die Roten brachen sich nach überlegenem Beginn ordentlich einen ab und schafften es einfach nicht, einen zweiten Treffer zu erzielen, der die recht harte, hektische Partie sicher beruhigt hätte. Stattdessen geriet der hohe Favorit in den letzten Minuten gar noch unter Druck. Die Gastgeber schmissen alles rein und kämpften wie die Löwen, wurden aber für die engagierte Leistung nicht belohnt. Aus rot-weisser Sicht kann man nur feststellen, soeben noch an der totalen Blamage vorbei geschrammt zu sein. Beinahe ein Wunder, dass das Spiel auf der Anlage der Gastgeber stattfinden durfte. Diese war mit dieser Veranstaltung an der Grenze des Machbaren. Ausbau gibt es keinen, so dass der begrünte Wall auf der Hauptseite irgendwie als Stehtribüne genutzt wurde. Auch wenn die Platzanlage nicht gut für die Ausrichtung dieses Kicks geeignet war, begrüße ich es ausdrücklich, dass dem SV Mennrath eben dieses gestattet wurde. Denn der Verbandspokal bekommt seinen Reiz doch eigentlich erst dadurch, dass die Vereine auf Kreis- oder Bezirksebene mal einen großen Club auf heimischem Boden empfangen dürfen.

Sonntag, 05.08.2018, 14:00

deutschland

Rot-Weiss Essen vs Wuppertaler SV 5:1

Stadion Essen, 11.077 Zuschauer, Regionalliga West

180805rwe-wsv

Ich weiß gar nicht, wann es das letzte Mal so dermaßen Bock gemacht hat, an der Hafenstraße ein Spiel zu verfolgen. Der glorreiche RWE stand hinten sicher, spielte einen unfassbar starken Offensiv-Ball, erzielte bereits nach 24 Sekunden Führung und baute diese bis zum Seitenwechsel auf vier Tore aus. Der WSV war absolut chancenlos und der späte Ehrentreffer für die Bergischen nicht mehr als Kosmetik. Dabei war die Ausgangslage nach der Auftakt-Pleite in Ostwestfalen alles andere als einfach und umso höher ist dieser Erfolg zu bewerten. Dass es auch noch gegen einen der ärgsten Rivalen ging, veredelt die Nummer endgültig. Der WSV machte den Gästeblock voll und präsentierte eine einfache aber gut anzusehende Choreo aus Plastikstreifen in den Club-Farben. Die RWE-Gemeinde hatte zum Fahnen-Tag aufgerufen und so wurden zahlreiche große wie kleine rot-weisse Lappen in der Westkurve geschwenkt. Sah gut aus – Kurvenbilder mit flächendeckend vielen Fahnen treffen immer meinen Geschmack.

Samstag, 04.08.2018, 13:00

deutschland

VfL Bochum vs 1.FC Köln 0:2

Ruhrstadion, 26.600 Zuschauer, 2.Bundesliga

180804vfl-koeln

Das Ruhrstadion in Bochum ist für mich individuell trotz seiner Einfachheit eines der schönsten Stadien der Republik und ein Besuch dort geht immer. Ich führe national keine Statistik, wie oft ich in welchem Stadion zu Besuch war, aber das kultige Viereck nahe des Bochumer Stadtzentrums müsste nach dem Wohnzimmer an der Hafenstraße die Spielstätte sein, die sich am meisten meiner Anwesenheit erfreuen durfte. Die Bude ist nicht zu groß, recht eng und rundherum geschlossen mit guter Akustik. Ich bin gern im Ruhrstadion und der VfL ist mir in seiner Rolle als ewiger Underdog auch nicht unsympathisch. Zumal es hier auch mal schön laut werden kann, aber dafür war es den Gästen heut wohl oft zu warm und die Ultra-Szene der Gastgeber boykottiert seit Längerem – man hadert mit der im letzten Jahr beschlossenen Ausgliederung aus dem Gesamt-Verein. Dennoch – es gibt schlechtere Spielpaarungen und der Effzeh-Anhang ließ es ja immerhin auch vernünftig qualmen, so dass für ein optisches Kurven-Highlight gesorgt war.

Montag, 30.07.2018, 18:30

deutschland

SV Werder Bremen vs VV Venlo 1:1

Heinz-Dettmer-Stadion, 2.815 Zuschauer, Testspiel

180730svw-vvv

Nicht viel mehr als ein- oder zweihundert Zuschauer dürften sich in diesem schicken, kleinen Stadion bei den Landesliga-Spielen des Heim-Vereins Blau-Weiß Lohne verlaufen. Da kam das Testspiel der Zweitliebe von der Weser gegen die Niederländer gerade recht. Man kann sich streiten, ob man den Weg aus dem Pott an einem Werktag dafür auf sich nehmen muss, aber dass die der SV Werder an diesem freundschaftlichen Vergleich beteiligt war, vereinfachte die Entscheidung. Aus Venlo waren sogar zwei Dutzend Gäste angereist. Natürlich hatte die Veranstaltung eher Volksfest-Charakter und zog viele Familien mit Kindern an. Lohne liegt im Landkreis Vechta, und das ist Werder-Gebiet. So hatte dieses Spiel sicherlich auch den Sinn, das Team dem Volke zu präsentieren. Sportlich fand die Partie auf Augenhöhe statt, was sicherlich eher den nominellen Gästen zu Ehre gereicht, und ging mit dem gerechten Remis zu Ende.

Sonntag, 29.07.2018, 17:00

belgien

KVV Hoeselt vs SK Vliermaalroot 7:1

Catsbeekstadion, 60 Zuschauer, Beker van Limburg
Die belgische Stadionlandschaft, auch im unterklassigen Bereich auf Provinz-Ebene, hält einige Perlen bereit. Das Catsbeekstadion im limburgischen Hoeselt ist so eine Perle. Wer sich für die nostalgische und eigenwillige Architektur der kleinen Stadien der Provinz-Vereine im Nachbarland begeistern kann, dem muss dort einfach das Herz aufgehen. Es wirkt dort alles etwas, als wäre die Zeit stehen geblieben. Vom Eingangstor über die alten Stehränge und die kultige Tribüne bis in jedes Detail ist alles ziemlich angestaubt. Ein Traum. Begleitet von der Herz-Dame steuerte ich nach einem Ausflug in die Kriegsgeschichte – in Form eines Besuchs des Fort de Lantin bei Liége – diese wunderschöne Spielstätte an. Der gastgebende Verein heißt nach einer fusionsgeladenen Club-Geschichte aktuell KVV Hoeselt und hatte im Pokalwettbewerb der Provinz Limburg den SK Vliermalroot zu Besuch, der sich als unkomplizierter Gast zeigte und mit einer deutlichen Packung wieder nach Hause geschickt wurde.