So., 06.06.2021, 12:40

OKS Odra Opole vs GKS Tychy 1:5

Stadion Miejski w Opole, 980 Zuschauer, I liga
Eigentlich hatten wir reichlich Zeit und genau dieses sichere Gefühl hatte zur Folge, dass es am Ende knapper wurde, als nötig. Etwa 20 Minuten vor Spielbeginn standen wir vor dem Stadion, um dann feststellen zu dürfen, dass der Ticketverkauf nur online stattgefunden hatte. Corona-Vorsichtsmaßnahmen! Kontaktreduzierung! In Polen! Als wir noch rätselten, wie wir reinkommen, ging plötzlich ein Tor auf und da die kleine Ordnerin, die das Tor geöffnet hatte, völlig neben der Spur war, konnten wir unbehelligt einmarschieren… ähm sorry… rein marschieren… kleiner Scherz. Man muss auch mal Glück haben. Auf dem engen Platz hinter der Haupttribüne wurden dann munter ohne Abstand und Masken Getränke und Kielbasa verkauft. Soviel zu den Vorsichtsmaßnahmen. Nicht ganz 1.000 Zuschauer hatten sich eingefunden. Odra hatte noch eine kleine Chance auf einen Platz in der Aufstiegsrelegation. Die Gäste aus Tychy schmiedeten das heißere Eisen und waren fett im Geschäft um einen direkten Aufstiegsplatz. Eine Busladung Gäste-Kibice durfte auch anreisen und sich dann einfach im Heimbereich mit Getränken eindecken, um dann den Weg an das andere Ende der Tribüne anzutreten. Der Sektor Goscie blieb verschlossen. Auch wenn es keine Feindschaft zwischen Odra und Tychy gibt, so gibt es eben auch keine Freundschaft. Dennoch ließ die Odra-Szene dies alles ohne Widerstand gestehen. Das ist doch nicht Polen. Also man muss sich mal eine vergleichbare Situation in Deutschland vorstellen. Wenn z.B. in Kaiserslautern eine Busladung Regensburger durch den Heimbereich zu ihrem Platz latschen würde, gäb es auch ohne große Rivalität ordentlich Senge und das ohne Wenn und Aber. Der Odra-Capo konnte knapp 100 Leute um sich versammeln. Mehr als den zwischenzeitlichen Ausgleich konnten diese aber nicht herbeisupporten. Zu stark zeigten sich die Gäste, die am Ende aber zu hoch gewannen. Das Stadion wurde in den 30er Jahren für 25.000 Zuschauer erbaut. Wie die Haupttribüne sollte auch die Gegenseite mit einer neuen Tribüne versehen werden. Mittlerweile hat die Stadt aber beschlossen, komplett neu zu bauen. 2024 soll das neue Stadion fertig sein, aber man muss kein Prophet sein, um das für unwahrscheinlich zu halten.