Jarocin – Do., 03.06.2021, 17:00

JKS Jarota Jarocin vs MKS Mieszko Gniezno 7:0

Stadion Miejski w Jarocinie, 120 Zuschauer, III liga grupa II
Noch bevor ich das Kölner Dreigestirn unverabredet in Varna traf, hatte ich mit diesen vereinbart, Fronleichnam für ein langes Polen-Wochenende zu nutzen. Martin musste letztlich passen. Am hochheiligen Fronleichnams-Tag zur äußerst unchristlichen Uhrzeit um sechs Uhr war Treffpunkt irgendwo an einem Autobahnzubringer in der nördlichen Hagener Peripherie. Franky war der Fahrer und spulte die 800 Kilometer trotz zweier Staus unbeeindruckt in neun Stunden ohne Gezeter ab. Viertliga-Gerümpel vor überschaubarer Kulisse war dort angesagt. Aus dem Hotelzimmer schauten wir direkt ins kleine Stadion und für einen ersten Halben des goldblonden Erfrischungsgetränks reichte es auch noch. Vom Spiel war nicht viel zu erwarten. Jarota brauchte freilich noch dringend Punkte gegen den Abstieg, während die Gäste hoffnungslos mit mageren vier Pünktchen und noch sieglos das Tabellenende zierten. Daran änderte sich heute nichts. Ohne spielerischen Glanz zu versprühen, wurde diese Partie überaus deutlich durch die Gastgeber entschieden. Auf der Haupttribüne des Stadions sammelten sich zwei Dutzend Kibole zur Unterstützung ihres Teams und rissen während des zweiten Durchgangs auch noch vier Fackeln an, die natürlich bei gleißendem Sonnenlicht nicht sonderlich zur Geltung kamen. Aber vier Fackeln am hellichten Tage wirken immer noch besser als gar keine Fackel! Die Gastmannschaft wurde von zwei älteren Herren begleitet, für die sogar der Gästekäfig aufgeschlossen wurde. Dass dieses völliger Schwachsinn war, wurde der Ochrona in der Halbzeit dann auch endlich mal klar und das Rentner-Duo dürfte ganz normal auf der Gegentribüne Platz nehmen. Nach dem Spiel gestaltete sich die Suche nach einem Biergarten mehr als schwierig so, dass der Abend schließlich im Außenbereich einer Grillbude seinen Lauf nahm. Auch schön.