Samstag, 31.08.2019, 16:00

tschechien

MSK Breclav vs Slavoj TKZ Polná 1:4

Stadion MSK Breclav, 80 Zuschauer, Moravskoslezská fotbalová liga Divize D

190831breclav-polna

Als vor ein paar Wochen die Anstoßzeit für das Wiener Derby festgelegt wurde und ich die Flüge nach Wien schnappte, spekulierte ich so ein bisschen darauf, dass der ethnisch beeinflusste Brisanz-Kick zwischen DAC und Slovan Bratislava auf Samstag-Abend terminiert würde. Das hätte vorausgesetzt, dass Slovan irgendwann mal aus der Europacup-Quali ausscheidet, was aber nicht passierte und die besagte Partie dementsprechend auf Sonntag-Abend, annähernd zeitgleich zum Wiener Derby angesetzt wurde. Das hieß nun, sich nach einer Alternative für den Samstag umzusehen und so richtig schmeckte mir nichts, bis ich auf die unteren Klassen Tschechiens schielte und mir das Spiel in Breclav ins Auge fiel. Dort steht nämlich ein recht eigentümliches kleines Stadion, das auf der imaginären Wunschliste notiert war. Mit dem Zug kommt man in einer guten Stunde von Wien nach Breclav. Oder Lundenburg, wie der Ort unter deutscher Herrschaft hieß. Das Stadion des örtlichen Viertligisten ist wohl ziemlich einmalig. Während eine Hintertor-Seite ohne Ausbau daher kommt, befinden sich auf der anderen ein paar Stufen und ein dreireihiges Stahlgestell mit darauf montierten Sitzschalen und eine nicht mehr betriebene, große elektronische Anzeigetafel. Auf einer Längsseite steht eine alte Sitztribüne mit kultigen Holz-Klappsitzen. Der wahre Hingucker befindet sich aber gegenüber auf der Hauptseite. Dort steht ein einsames doppelstöckiges, überdachtes Tribünenelement, das völlig fehlplatziert wirkt. Der Oberrang lehnt sich beinahe auf das Giebeldach des dahinter befindlichen Warmgebäudes auf. Was hatte man hier vor? Man hat doch kaum allen Ernstes ein ganzes Stadion in diesem Stil hierhin setzen wollen, für einen Verein, der nie höherklassig gespielt hat. Ist es ein Prototyp? Eine Art Musterstück? Auf jeden Fall verleiht es dem Ground eine einzigartige Optik. Da trat der sportliche Aspekt völlig in den Hintergrund. In einem soliden Spiel konnte die Gastmannschaft einen etwas zu hohen Sieg einfahren.